0 In Allgemein/ Katzen/ Tierschutz/ Tierschutz und Nachhaltigkeit/ Travel

Tierschutz auf Mallorca – helfen im Urlaub – Mallorca Teil 2

Tierschutzurlaub

Katzen helfen auf Mallorca

Mallorca, sowie in Spanien generell, ist ein Traumort für Menschen, nicht aber für Tiere. Hunde und Katzen werden nicht kastriert, vermehren sich unkontrolliert und werden dann von offizieller Stelle eingefangen und ermordet. Dies ist die Schattenseite des Deutschen liebsten Urlaubsziels. Zum Glück gibt es Menschen wie Veronica, die sich um die Tiere, die keiner will kümmert und zum Glück gibt es Menschen, die ihnen ein neues Zuhause geben oder solche Projekte finanziell unterstützen.

Tierschutzurlaub 

In der Katzenzuflucht Mallorca leben ca 130 Katzen, die es zu versorgen gilt. Dieser Aufgabe habe ich mich eine Woche lang gestellt und dabei viele neue Freunde gefunden. Von meinen besten Freundinnen möchte ich an dieser Stelle kurz erzählen. Beide sind nicht auf der offiziellen Seite zu finden, aber vermittelbar und ich würde mich freuen, wenn sich jemand für sie interessiert und sich meldet.

Nach meiner Ankunft in Felantix hat Veronica mir die Katzen gezeigt und mir gezeigt wie alles funktioniert. Am nächsten Morgen haben wir gemeinsam die Katzen versorgt und sie bat mich am Abend alleine alle versorgen. Das tat ich natürlich auch gerne.

image

Meine Aufgaben auf der Katzen Finca

Wer denkt, man krault ein paar Katzenohren und putzt 3 Toiletten, der irrt. Um nicht in eine Schmutzfalle („das mache ich morgen“) zu tappen, ist es bei Auffangstationen nötig wirklich jeden Tag alles sauber zu machen, das heißt auch die Gehege zu fegen und zu wischen, alle Klos zu machen, alle Schälchen zu waschen und zu putzen und natürlich mit dem heißersehnenten Futter zu füllen. Alle kranken und kuschelnedürftigen Katzen zu versorgen. Man ist also jeden Tag mindestens 2 Stunden morgens und 1 Stunde abends beschäftig.

Eine ganz besondere Freundschaft 

Nachdem ich also alle Gehege nochmal sauber gemacht hatte und alle Katzen gefüttert waren, wollte ich zurück kleines Häuschen gehen, da maunzte mich eine  sehr elegante und zarte Mieze mit einem großen roten Fleck, wie ein Feuermahl, auf dem Rücken von der Seite an.

Ich sagte ihr freundlich hallo und guten Abend und sie lief mit mir mit. Anfassen lassen von einer Fremden wollte sie sich aber erstmal nicht. Ich dachte sie wäre eine von Veronicas Katzen, denn die anderen Katzen waren ja alle im Gehege. Ich ging also in Begleitung zurück und meine Begleitung blieb zum Essen. Mein Essen hatte ich noch nicht ganz beendet, da hörte ich ein Maunzen von der anderen Seite des Zaunes, welcher Veronicas Gründstück vom Nebengrünstück trennte.

Eine kleine verwirrte Tigerkatze versuchte meine Aufmerksamkeit zu erhaschen. Dieser Versuch war von Erfolg gekrönt und nach einigen Minuten fand ich ein Loch durch das ich die kleine Tigerin lotsen konnte. Leider kenne ich es aus Andalusien, dass Leute die Katzen auch gerne mal in der Umgebung von Tierfreunden aussetzen im Glauben, dort werden sie gefunden und versorgt. Ich konnte nicht ausschließen, dass es auch so der kleinen Tigerlilli ergangen war. Es war nun aber schon zu Dunkel um sie irgendwo in ein Gehege zu bringen und Veronica war immer noch nicht zurück. Die andere Katze, die mich zuvor begleitet hatte war über die Entwicklung des Abends weniger erfreut, sie wäre offenbar lieber alleine mit mir geblieben. Die Lösung war nun, dass zumindest die kleine Tigerlilli diese Nacht bei mir im Haus bleiben sollte. Das Problem war nur Lilli wollte nicht ins Haus, die schöne andere dafür umso lieber. Nach einer Stunde gab ich auf. Ich konnte nur hoffen, dass Lilli am nächsten Morgen noch da war. Nach dem ich die erste Nacht in der Katzenzuflucht sehr schlecht geschlafen hatte, war meine zweite Nacht 100mal bessert, denn ich war nicht mehr alleine. So bald ich das Licht ausgemacht hatte, krabbelte ganz vorsichtig meine neue Freundin mit dem roten Mahl zu mir und ich schlief innerhalb von Sekunden ein.

Am nächsten Tag war Lilli verschwunden. Ich erzählte Veronica davon und es stellte sich raus, dass beide Katzen einfach nur gerne aus dem Gehege türmten und die schöne Katze mit dem roten Mahl, die immer noch in meinem Häuschen war, den schönen Namen Luna hat.

Luna und ich waren von da an unzertrennlich. Luna wartete am Häuschen auf mich, bis ich zurück kam. Wenn ich das Gehege der Katzen gemacht habe stand sie draußen und schaute zu. Wartete bis ich fertig war, sprang dann wild übers Grundstück zurück zum Häuschen. Gerne ruhte ich mich bei einem Buch auf der Terrasse aus und Luna auf meinem Schoss. Kaum fing es an zu dämmern, kam auch Lilli wieder. Ließ sich streicheln und setze sich dazu. Lunas Begeisterung für Lilli hielt sich in Grenzen, lieber wäre sie alleine mit mir gewesen.

Der Abschied von Luna und Lilli fiel mir schwer. Ich hatte Tränen in den Augen als ich am letzen Tag in den Rückspiegel schaute. Lilli war ausnahmsweise schon morgens gekommen. Die beiden saßen auf der Terrasse und schauten dem Auto nach. Und ohne dass ich da war, weiß ich, dass sie auch noch spät in der Nacht da saßen und darauf gewartet haben, dass der weiße Fiat wieder um Ecke biegt. Nur diesmal kam ich nicht zurück…


Das ist Lilli. Ich weiß nicht, ob sie klein (5 Monate) oder kleinwüchsig, wie auch meine Pirata ist. Sie wirkt schon älter. Vieleicht schon 2-3 Jahre. Nähreres weiß die Katzenzuflucht

Luna Luna wartet

Katzenzuflucht kaufen

Die Katzenzuflucht ist übrigens zu verkaufen! Für 250.000 € bekommt man ein traumhaftes Grundstück und 150 Katzen (oder mehr), die es zu versorgen gilt.

Haus das zur Katzenzuflucht gehört, mit wunderschönen Garten Haus das zur Katzenzuflucht gehört, mit wunderschönen Garten

Oft lese ich in diesem Zusammenhang auf Facebook „hätte ich das Geld, würde ich das sofort machen!“. Jedem der das Geld hat und so denkt, sollte aber wirklich erstmal 2 Wochen Tierschutz machen, denn ich glaube das vielen nicht klar ist, dass das auch wirklich körperlich harte Arbeit ist. Das Katzen krank sind, das sie auch sterben können. Und das wenn man Katzen auch gut vermitteln möchte, muss man auch viel damit Zeit verbringen wird, E-Mails hin und her schreiben (oft vergeblich), Katzen flugfertig machen (Chip, Impfungen etc) und letztlich Katze zum Flughafen fahren… Ich würde es machen, obwohl ich weiß was mich erwarten würde.

 

Update 2018:  die Katzenzuflucht hat mittlerweile geschlossen! Doch es gibt sicher auch andere Projekte auf Mallorca, wo man helfen kann. Luna ist letztlich doch zu mir gezogen. Leider ist sie zwischenzeitlich verstorben

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply