0 In Allgemein/ Essen/ Garten

Tomaten – alte (neue) Sorten

Tomaten

– alte Sorten, voll im Trend und super lecker. Was man über Tomatensorten wissen sollte

Wer derzeit auf dem Markt oder dem supermarkt genauer hinschaut, entdeckt lautern unterschiedliche Tomatensorten – grüne Tomaten, gefleckte Tomaten, millierte Tomaten, dunkel rote Tomaten,lila, sogar gelbe Tomaten. Von riesen groß bis super klein.

Es handelt sich hierbei um sogenannte “alte Sorten von Tomaten”. Das heißt schon Omi und Opi kannten diese Tomaten. Sie hatten sie vielleicht im Garten, nachdem die Tomate nach den zweiten Weltkrieg immer populärer wurde. Verschwunden waren diese Wilden Sorten, weil wir im Zeitalter der Globalisierung wohl auch die Vorstellung von eine globalen Tomate hatten. Und eben jenen globale Tomate war in unserer Vorstellung rund und rot und nicht nicht oval gesprenkelt. Zudem verlangte der Markt nach möglichst vielen und vor allem nach ganzjährigen Tomaten. Dies konnte vor allem die klassische Strauchtomate gewährleisten.

Beinahe wären die alten Tomatensorten komplett von der Bildfläche verschwunden. Beinahe – wären sie nicht -kurz vor ihrem Dahinschwinden- auf dem einen oder anderen Bio-Markt aufgetaucht.

So,welch ein Glück, sind die “alten wilden Tomaten” nicht ausgestorben, sondern feiern nun ein grandioses Comeback.

Zu Recht! Wer eben noch seinen Tomatensalat mit schnöden roten, runden holländischen Strauchtomaten gemacht hat, dem empfehle ich: ab und zum Bio/Wochen-Markt, oder sogar gar zu Edeka, da gibt es Prinzen. Nicht auf Pferden, nicht in Rüstung, sondern schwarze Prinzen, von edler Herkunft und von noch edlerem Geschmack. Der Klassiker und der den alten Tomatensorten ist nämlich eben der schwarze Prinz. (Du siehst ihn ganz rechts im obersten Food-Foto).

Auch vom Bio-Bauern und nicht aus einer fernen Galaxie – Sputnik (vorne im Bild unten).

Black Cherry, dunkel rot und ein bißchen grün- Mittlerweile die Mainstream-Tomate unter den Trend-Tomaten, findet man mittlerweile schon bei Netto und Aldi.

Auch andere dieser Tomaten glänzen mit neumodischen Namen. So heißt die immer-grüne Tomate (Achtung Schenkelklopfer): Evergreen. Jene Tomate, welche aussieht als würde sie in Flammen stehen, nennt man Tigerella. Weniger niedlich, dafür umso pathetischer Brandywine, Brandywine gibt es in rot und auch in gelb. Tatsächlich ist Brandywine bei weitem nicht die einzige gelbe Tomate, gelb ist nach rot wohl die zweit-häufigste Tomatenfarbe.

Wer jetzt denkt, so hippe Namen für so alte Dinger. Warum heißen Omas Gertrud und Liselotte und ne olle Tomate hat einen coolen Piraten Namen wie Black Pear?? Ganz einfach, die Tomate hatten früher einfach noch gar keine Namen. Es waren eben einfach nur „Tomaten“.

So viel zu der Geschichte der alten Tomaten. Nächstes Jahr werde ich in meinem Garten auch Tomaten pflanzen. eine Staude habe ich bereits. Bis dahin kaufe ich sie beim Markt. Und mache aus ihnen unglaublich leckeren Tomatensalat. Denn diese Tomaten sehen nicht nur toll aus, sie schmecken auch so. 🙂

Welche Sorte ist Deine?? Finde es heraus unter http://www.tomaten-atlas.de/

Was hat es mit diesen Tomaten auf sich? Es handelt sich um so genannte alte Sorten.

  

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »